Kontakt

Ohlsdorfer Straße 50
22299 Hamburg

Tel 040 – 5149 1466
Fax 040 – 5149 1465

GRATEFUL DEAD: “Wake Up To Find Out” (VÖ: 5.9.2014)

Ihr 25-jähriges Bandjubiläum feierten GRATEFUL DEAD im Jahre 1990 mit einer dreiwöchigen Tour an der Ostküste der USA, die von allen „Deadheads“ bis heute als eine der besten Touren der Band bezeichnet wird. Jetzt erscheint in Form eines 3CD Sets mit dem Titel Wake Up To Find Out erstmals das komplette Konzert vom 29.03. des Jahres 1990 aus dem legendären Nassau Coliseum, bei dem der mehrfach Grammy-ausgezeichnete Saxophonist Brandon Marsalis die Band begleitete. Weiterlesen...


RY COODER - Soundtracks (VÖ: 26.9.2014)

Seit fast vier Jahrzehnten widmet sich der mehrfache Grammy-Gewinner RY COODER der Aufgabe, fast vergessene Genres der Musik neu zu beleben und mit seinem außergewöhnlich virtuosen Gitarrenspiel neue musikalische Gefilde zu erkunden. Auf mehr als einem Dutzend Solo-Alben, auf denen er Blues, Jazz, Pop, Soul Americana, Mariachi und viele andere Stilrichtungen erkundete, überzeugte er mit Phantasie, hervorragenden Spiel und großartigem Feingefühl.

Aber RY COODER ist auch ein wahrer Meister, wenn es darum geht, Stimmungen und Atmosphären zu schaffen. Für diese Fähigkeit genießt er seit etlichen Jahren auch einen Ruf als herausragender Soundtrack-Producer. Mit Soundtracks erscheint nun eine 7-CD-Box, die vor allem sein Werk in den 1980ern und 1990ern hervorhebt, das zum großen Teil aus heute legendären Soundtracks besteht, darunter die Musik zu The Long Riders, Alamo Bay, Paris, Texas, Blue City, Crossroads, Johnny Handsome und Trespass. Weiterlesen...


ROBIN GIBB - ‚50 St. Catherine’s Drive‘ - Unveröffentlichtes Album mit den letzten Aufnahmen des BEE GEES-Mitgliedes erscheint am 26. September

Im Mai 2012 starb der Mitgründer, Sänger und Songwriter ROBIN GIBB nach langer und schwerer Krankheit in London. Doch neben dem Erbe zahlloser legendärer BEE GEES-Alben und einer ganzen Reihe von Solo-Werken, enthielt sein Nachlass noch ein fast vollständiges Album und einige Songs, die er kurz vor seinem Tode schrieb. Am 26. September erscheint sein letztes Solo-Album 50 St. Catherine‘s Drive über Reprise/Warner/Rhino, das neben 15 neuen Tracks und einem neu aufgenommenen BEE GEES-Klassiker auch die Single Sorry enthält. Weiterlesen ...


NICO VEGA "Lead to Light" - VÖ: 19. September 2014

Das textlich lebhafte, melodiöse Album mag für einige der Hardcore-Liebhaber von Nico Vega wie ein Abschied von der düsteren, instinktiven, Rock-orientierten Natur von „Beast” klingen – aber fürchtet euch nicht, tanzt dem Licht entgegen. Das Trio (Rich Koehler – Gitarre, Dan Epand – Schlagzeug und Aja Volkman – Gesang) hat schon immer aus der Hüfte geschossen, was in einer Rohheit resultierte, die unmöglich in eine Schublade gesperrt werden kann und live beinahe jenseitig anmutet. Lead to Light entstammt eben diesem rebellischen Geist und erhöht den Einsatz mit herzergreifenden Alternative-Pop-Balladen/Jams, die noch immer die Fackel ihres geliebten Underdogs tragen, diesmal aber auch persönlich werden. Weiterlesen ...


DAVID BOWIE "Sound + Vision" - Seine 70 besten Songs aus den Jahren 1969-1994 in einer 4-CD-Box! VÖ: 19.09.2014

Das 4CD-Boxset Sound + Vision wirft einen geballten Blick auf BOWIEs Schaffen in den Jahren 1969 bis 1994, sprich: Von einer akustischen Demo-Version seines ersten großen Hits Space Oddity (auch bekannt als „Major Tom“) bis hin zum Soundtrack The Buddha Of Suburbia (1993), der von den Fans als das unterschätzteste Album in BOWIEs Kanon gilt und für die gleichnamige TV-Serie komponiert wurde, die auf einem Roman von Hanif Kureishi beruht. Seit fünf Jahrzehnten ist DAVID BOWIE wohl der vielseitigste Popstar, der immer wieder überrascht, indem er sich konstant neu erfindet - ein einzigartiges Phänomen der zeitgenössischen Kultur, das mit der umfangreich gestalteten Ausstellung „David Bowie Is“ gefeiert wird, die im Londoner Victoria & Albert Museum startete, bis zum 24. August im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen ist und danach auch in Paris, Chicago und Groningen gezeigt werden wird. Weiterlesen ...


PHILM: Fire From The Evening Sun (VÖ: 12.9.2014)

PHILM, ein Projekt des temperamentvollen, super talentierten Dave Lombardo – allen bekannt als der Ex-Drummer von Slayer, ein Ausnahmetalent, unglaublich innovativ und gern mit dem Titel des ‚Godfather of
Doublebass‘ betitelt.

PHILMs Musik ist gewichtig und besticht durch eine fast unheilige Annäherung von Tönen und Akkorden. Dave Lombardo: ‚Wir leben auf der heavy Seite aber unsere Musik ist gleichzeitig eindringlich, fließend, aber auch desolat.

Die drei innovativen Musiker (Gerry Paul Nestler - David ‘Dave’ Lombardo - Francisco ‘Pancho’Eduardo Tomaselli) haben das Power Trio wieder aufleben lassen. Die musikalische Reise ist inspirierend, verführerisch
und aufregend. Weiterlesen...


Im Doppelpack auf JazzNights-Tour: Manu Katché / Jacob Karlzon 3

 JACOB KARLZON 3:„Strahlend“. Wenn ein Wort sowohl die Musik, als auch die Persönlichkeit von Jacob Karlzon beschreibt, dann dieses. Unüberhörbar, aber fast schon Nebensache: Karlzon zählt zu den besten Pianisten Europas. Aber er will MEHR – klanglich, kompositorisch, konzeptionell. Und er schert sich dabei wenig um die Frage, welchem Genre man seine Musik nun zuordnen mag. Er schöpft so lustvoll, wie geschmackssicher aus dem Besten zweier Welten – der Offenheit, Experimentierfreude und Energie des Jazz und der Kraft, Eingängigkeit und den Produktionstechniken des Pop. Und so ist auch sein neues Album „Shine“ zuallererst ein instrumentales Songalbum mit dem Karlzon ganz den Nerv der Zeit trifft – wie überhaupt die aktuelle Strömung außerordentlich erfolgreicher Piano-Grenzüberschreiter á la Nils Frahm, Olafur Arnalds oder Francesco Tristano, für die, so unterschiedlich sie auch sind, alleine die Musik zählt - woher auch immer sie kommen mag.

MANU KATCHÉ:Er ist einer der größten und wiedererkennbarsten Stilisten seines Instruments. Wegen seines speziellen Anschlags und seiner unverwechselbaren Mischung aus Eleganz und Kraft sitzt er für Weltstars aus Pop und Jazz an den Drums. Bis heute ist er Drummer der ersten Wahl für Peter Gabriel, prägte unter anderem dessen größten Hit „Sledgehammer“ und war zuletzt unbestreitbarer Mittelpunkt der Liveband auf dessen gefeierter „Back to front“ Welttournee. Die Liste der Popgrößen, mit denen Katché gearbeitet hat, ließe sich noch lange fortsetzen, doch: von Anbeginn zieht sich gleichermaßen der Jazz als roter Faden durch seine Karriere. weiterlesen ...


QUEEN: LIVE AT THE RAINBOW ’74 (VÖ: 5.9.2014)

Das bisher unveröffentlichte erste Live-Album der Rock-Legende taucht endlich nach 40 Jahren Wartezeit auf und erscheint in verschiedenen Formaten am 5. September 2014

Am Sonntag, den 31. März 1974, gab eine Newcomer-Band namens Queen ein Konzert in Londons legendärer Konzerthalle The Rainbow. Nur wenige, die ihren einzigartigen Auftritt an jenem Abend erlebten, hätten vor-ausgesagt, dass Queen zur womöglich besten und erfolgreichsten Rockband aller Zeiten aufsteigen sollten, auch wenn manche es nach ihrer umwerfenden Show bereits ahnten. Dieses Schlüsseldatum der Rock-geschichte wird nun gefeiert, denn die sagenhafte Aufnahme des Live-Meilensteins erscheint in mehreren Formaten. Weiterlesen...





Seite << 42 43 44 45 46 47 48 >>






 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8