THE ROLLING STONES

50th ANNIVERSARY EDITION DES ROLLING STONES ALBUMS THEIR SATANIC MAJESTIES REQUEST ERSCHEINT AM 22. SEPTEMBER 2017 ÜBER ABKCO

Der 1967 erschienene Meilenstein kommt als Doppel-Vinyl/Doppel-Hybrid SACD mit Mono- und Stereoversion
und dem originalgetreuen 3D-Artwork

Anlässlich des 50. Jubiläums der Veröffentlichung des Rolling Stones-Klassikers Their Satanic Majesties Request bringt ABKCO Music am 22. September eine Limited Edition Deluxe Doppel-Vinyl/ Doppel-Hybrid SACD (mit allen CD-Playern kompatibel) heraus. Das Set enthält Stereo- und Monoversionen aller Songs, neu gemastert von Bob Ludwig. Das Artwork von Their Satanic Majesties Request 50th Anniversary ist eine originalgetreue Reproduktion des 3D-Coverfotos von der Band in besonders psychedelischer Aufmachung.

Their Satanic Majesties Request erschien im Dezember 1967 und ist das erste von den Stones selbst produzierte Album in ihrem umfangreichen Katalog. Im Vergleich zu den Rhythm&Blues-inspirierten Vorgängern war das Album ziemlich experimentell und brachte die Kritiker für einen Moment aus dem Konzept. Das Rolling Stone Magazine spottete zunächst, das Album sei “zu sehr durchsetzt mit den hohen Ansprüchen von musikalisch Geringeren” (was sich auf die Beatles bezog). Gleichzeitig aber bedachte DownBeat das Werk mit einer 5 Sterne-Kritik und nannte es “ein revolutionäres Ereignis in der Welt der Popmusik”*. Während der nächsten Jahrzehnte stellte es sich als ein wahnsinnig einflussreiches Album heraus: Generationen von Musikern coverten seine Songs – von den Punklegenden The Damned, Bad Brains und Redd Kross bis zu den Hardrockern KISS und Monster Magnet und den Indievorreitern Cibo Matto und Arcade Fire. Auch in Wes Andersons Regiedebüt Bottle Rocket kam Musik von Their Satanic Majesties Request zum Einsatz.

Der Titel stammt von einem Scherz über einen Satz, der zu der Zeit in britischen Reisepässen stand. Dieser lautete: “Her Britannic Majesties Principal Secretary of State for Foreign Affairs Requests and Requires …” Their Satanic Majesties Request wurde in mehreren Etappen zwischen Februar und Oktober 1967 aufgenommen. Das war eine turbulente Zeit für die Rolling Stones: Mick Jagger, Keith Richards und Brian Jones wurden wegen Drogenbesitzes festgenommen und Jones verbrachte drei Wochen in einem Altersheim. Ihr Manager/Produzent Andrew Loog Oldham verließ die Band mitten während der Albumaufnahmen und so mussten sie das Album selbst fertigstellen. Der Arbeitsprozess wurde außerdem von einer chaotischen Europatour unterbrochen, die in Polen von Ausschreitungen begleitet war. Nur selten waren alle fünf Bandmitglieder gleichzeitig im Studio. Aber trotz dieser Schwierigkeiten erinnert sich Charlie Watts: “Die Aufnahmen haben viel Spaß gemacht, weil wir machen konnten, was wir wollten. Und Drogen spielten dabei keine geringe Rolle – Acid und so”.

Der mit einem Grammy ausgezeichnete Musikhistoriker Rob Bowman schreibt im Begleittext zu dem neuen Set: “Their Satanic Majesties Request muss als ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung der Rolling Stones von einer R&B-inspirierten Band zu den Erfindern der modernen Rockmusik der 1970er verstanden werden”. Das Album erschien zwischen Between the Buttons und Beggars Banquet und war das erste ihrer Alben, das in den USA mit dem gleichen Tracklisting herauskam wie in Großbritannien. Die zehn Tracks auf Satanic Majesties sind voller Studioeffekte, ungewöhnlicher Instrumente wie Mellotron und Theremin, mit Oszillatoren erzeugten Ambient Sounds, Streicherarrangements von John Paul Jones (der im folgenden Jahr Led Zeppelin mitbegründete) und mehr Percussion, als man hier aufzählen kann. Der Song “Citadel” war ein Vorbote ihrer Entwicklung in Richtung straighter Rockmusik, die die Stones bald nehmen sollten. “2000 Light Years From Home” und “She’s a Rainbow” (ein kleiner Hit in den USA) zeigen die Band in all ihrem damaligen psychedelischen Glanz. Diese beiden sind auch die einzigen zwei Songs von dem Album, die die Band je live gespielt hat. “Sing This All Together”, die locker angelehnte Reprise “Sing This All Together (See What Happens)” sowie “Gomper” und “On With the Show” entwickeln sich von traditionellen Songstrukturen zu einem völlig strukturlosen Spektakel – was für diese Zeit recht charakteristisch war und z.B. auch bei den Mothers of Invention und Pink Floyd vorkam.

“In Another Land” erschien vorab als Single und ist der einzige Song im Katalog der Stones, der von Bill Wyman geschrieben und gesungen wurde. Wyman nutzte die Situation aus, als er einmal der einzige war, der den Weg ins Studio gefunden hatte. Nebenan arbeiteten zufällig die Small Faces und so lud er Steve Marriott und Ronnie Lane ein, Backingvocals zu singen. Marriott spielte außerdem eine 12-String Akustikgitarre auf dem Track. Mit Brian Jones am Mellotron, Nicky Hopkins, der auch aus dem Umfeld der Stones stammte, am Harpsichord, Charlie Watts an den Drums und mehr Backingvocals aus den Kehlen von Mick und Keith, wurde es ein runder Stones-Song.

Michael Cooper, der Anfang 1967 das großartige Artwort für das Beatles Album Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band entworfen hatte, wurde beauftragt, für das Cover von Their Satanic Majesties Request etwas Vergleichbares zu machen. Bilder von allen vier Beatles sind in den Blumen versteckt, die den Rahmen für das Foto von Charlie, Keith, Mick, Brian und Bill in knallbunter Aufmachung bilden. Cooper benutzte eine seltene 3D-Kamera und Lentikulartechnik – wenn man das Cover kippt, verändert sich das Bild, so dass alle Bandmitglieder, abgesehen von Mick unter seinem spitzen Zauberhut, ihre Köpfe zu drehen scheinen. Die Fertigung des Covers war teuer und bei vielen späteren Pressungen des Albums wurde auf eine günstigere und einfachere Variante ohne diesen Effekt zurückgegriffen. Für Their Satanic Majesties Request 50th Anniversary wurde das umwerfendes Originalartwork wiederbelebt. Die Platten befinden sich in einem maßgefertigten, ausklappbaren limitierten und nummerierten Package mit einem 20-seitigen Buch, welches noch mehr Bilder aus der original Fotosession mit Michael Cooper enthält. Es ist eine Fortsetzung von dem, was die Fans 1967 zu sehen bekamen.

Their Satanic Majesties Request wurde seinerzeit in Mono und Stereo abgemischt, was 1967 absolut üblich war. Die limitierte 50th Anniversary Edition enthält das komplette Album in Stereo auf 180g-Vinyl, eine weitere 180g-LP in Mono und zwei Hybrid-SACDs (eine in Stereo und eine in Mono). Auf jeder der Discs ist die Musik sowohl als SACD als auch als Standard-CD enthalten, sodass sie definitiv mit allen Playern kompatibel sind. Sie können ohne Probleme auf jedem Stardard-CD-Player und SACD-kompatiblen Playern abgespielt werden. Bei SACD-Playern liest der Laser automatisch die SACD-Schicht im Direct Stream Digital (DSD) Format und Standard-CD-Player greifen auf die Informationen im Pulse Code Modulation (PCM) Format zu. Das Audio für die SACD wurde erst vor kurzer Zeit von dem mit elf Grammies ausgezeichneten Bob Ludwig in den Gateway Mastering Studios geremastert!

*DownBeat, Vol. 35, No. 11, 30. Mai 1968, Seite 30, Review von The Rolling Stones’ Their Satanic Majesties Request von Mark Wolf

The Rolling Stones – Their Satanic Majesties Request

ABKCO

- Hybrid SACD / Vinyl Limited Edition

- Digitale Formate

VÖ-Datum: 22.September 2017


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8