Kontakt

Ohlsdorfer Straße 50
22299 Hamburg

Tel 040 – 5149 1466
Fax 040 – 5149 1465

TEXAS - Das Silberjubiläum mit dem neuen Album "The Conversation" - VÖ: 17. Mai 2013

Es war eine Nacht im März 1988, eine Studenten-Party an der Universität von Dundee, als die vor der Bühne auch noch nicht so genau wussten, was sie da auf der Bühne sahen und hörten. Nur dass sie hinsehen und hinhören mussten. Ein Quartett wie eine Gang, mit diesem Punch und Pop-Appeal, der an Blondie oder die Pretenders eine Dekade zuvor erinnerte. Ganz vorn eine aufreizend androgyne, 20-jährige Sängerin mit scharlachroten Lippen und pechschwarzem Haarschopf, die ihre Telecaster um die Hüfte baumeln ließ wie ein Revolverheld seinen Colt. Die Musik selbst unverkennbar modern, doch mit aufblitzenden Verweisen auf klassischen Soul, Country, 50er-Jukebox-Pop. Weiterlesen ...


MARIO BIONDI mit neuem Album „Sun“ - VÖ: 19. April 2013

Spätestens seit seinem Debüt-Album „Handful of Soul" (2006) gilt Mario Biondi als einer der charismatischsten Soul-Jazz-Sänger der Gegenwart. Mit seiner dunklen, rauchzarten Stimme spannt er den Bogen vom Broadway-Swing über R'n'B bis hin zu Soul und Blues. Für sein fünftes Album „Sun" hat sich der gebürtige Sizilianer nun mit dem Star-Produzenten Jean-Paul „Bluey" Maunick zusammengetan. Zudem hat Mario Biondi prominente Gäste eingeladen. Dazu zählen die Soul-Legenden Chaka Khan und Leon Ware sowie mit Al Jarreau eines der ganz großen Vorbilder von Biondi. Weiterlesen ...


“HISTORY OF THE EAGLES“ erscheint am 26. April 2013 bei Universal Music auf DVD & Blu-ray

Das 3-Disc-Set enthält die aktuelle gefeierte zweiteilige Film-Dokumentation und bisher unveröffentlichte Live-Konzert-Footage aus der "HOTEL CALIFORNIA TOUR" von 1977.

Die UNIVERSAL MUSIC GROUP hat sich die exklusiven Rechte an der DVD/Blu-ray "History of the Eagles" gesichert. In Deutschland erscheint die von der US-Presse umjubelte Film-Dokumentation am 26. April 2013. Das außergewöhnliche 3-Disc-Set enthält die Teile 1 und 2 der neuen Dokumentation, neben dem Konzertmitschnitt "Eagles Live At The Capital Centre - March 1977", mit unveröffentlichten Performances eines zwei Nächte dauernden Engagements der Band im Capital Center von Washington, D.C., während der legendären "Hotel California"-Tour der Eagles.
Um einen noch nie da gewesenen und intimen Einblick in die Geschichte der Band und das Vermächtnis ihrer Musik zu bekommen, schlossen sich die Eagles mit dem Oscar-prämierten Filmemacher Alex Gibney (Taxi to the Dark Side, Enron: The Smartest Guys in the Room) zusammen, der den Film produziert hat. Regie führte Alison Ellwood (Magic Trip: Ken Kesey's Search for a Kool Place).

History of the Eagles ist ein akribisch erstelltes Werk aus rarem Archiv-Material, Konzert-Footage und nie zuvor gesehenen privaten Filmen. Der Evolution und anhaltenden Popularität einer der meistverkaufenden und kulturell signifikantesten amerikanischen Bands geht der Film damit auf den Grund. Weiterlesen...

 


MAX MUTZKE feat. monoPunk "Live" - VÖ: 12. April 2013

Dimmen Sie das Licht ihrer Wohnstube, suchen Sie sich Ihr bequemstes Sitzmöbel aus, lehnen Sie sich zurück, schließen Sie die Augen, drücken Sie auf der Fernbedienung Ihres CD-Players auf „Play" und stellen Sie die Anlage so laut es Ihre Nachbarn gerade noch durchgehen lassen. Wir garantieren Ihnen: Drei Minuten später werden Sie sich fühlen, als säßen Sie auf einer Chaiselongue mitten im Konzertsaal. weiterlesen ...


BRIXTONBOOGIE "Crossing Borders" - VÖ: 26. April 2013

Wenn Tom Waits über einen Song „I love your version very much!" sagt, kommt das in Blues-Kreisen einem musikalischen Ritterschlag gleich. Krisz Kreuzer, Gründer des Blues-Kollektivs BRIXTONBOOGIE, freute sich also nicht zu knapp, als Waits seine Coverversion von dessen Stück „Way Down In The Hole" kürzlich mit genau jenen Worten adelte. Weiterlesen ...


Heinz Rudolf Kunze + Tobias Künzel: „Uns Fragt Ja Keiner - Live“ (VÖ: 22.3.2013)

Es handelt sich um eine Kollaboration zweier Ikonen der deutschsprachigen Musik, die spannender kaum sein könnte. KuK heißt das Projekt von Heinz Rudolf Kunze und Tobias Künzel, dem deutsch-deutschen Gipfeltreffen mit Paul Millns an den Tasten, Christof Stein-Schneider von Fury in the Slaughterhouse an der Gitarre und Räuberzivilist Peter Pichl am Bass.
Die Idee zum Projekt ›Kunze und Künzel‹, kurz ›KuK‹, ist schon mehr als 10 Jahre alt. Damals traten Die Prinzen und Heinz Rudolf Kunze auf einem Festival in Berlin auf. Man kannte und schätzte sich seit vielen Jahren. HRK und Tobias unterhielten sich in jener Nacht bis in die frühen Morgenstunden und gingen mit dem einvernehmlichen Wunsch auseinander, zusammen Songs zu schreiben. Nun ist es soweit! Nach der umjubelten Deutschlandtournee im Januar 2013, wo die beiden Musiker mit ihrer Band in 10 Städten unter anderem in Schwerin, Leipzig, Dresden, Magdeburg, Berlin und Hamburg in ausverkauften Hallen vor einem begeistertem Publikum aufspielten, erscheint das Live-Programm endlich als Doppel-CD! Der Titel ›Uns fragt ja keiner‹ ist gleichsam ein Statement in der typischen Kunze/Künzel Bescheidenheit: Wir hätten ein Rezept die Welt zu retten, aber uns fragt ja keiner! Weiterlesen...


YIRUMA - "Stay In Memory" - VÖ: 15.2.2013

In seiner südkoreanischen Heimat ist der 1978 in Seoul geborene Pianist und Komponist Yiruma bereits ein Superstar und füllt Hallen mit Zehntausenden von Zuhörern. Mit seinem traumhaft schönen Klavierstück „River Flows In You" hat er es darüber hinaus seit 2010 endgültig zu weltweiter Popularität geschafft. Ursprünglich war der Song als Soundtrack für die „Twilight"-Filmreihe gedacht. Weiterlesen ...


VAN HALEN: The Studio Albums 1978-1984 (VÖ: 1.3.2013)

Vor gerade einem Jahr feierte die Originalbesetzung der Band mit Sänger David Lee Roth und „A Different Kind Of Truth" ein in seiner Qualität doch überraschendes Studio-Comeback. Aber so schön wie damals kann es - von „You Really Got Me" bis „Jump" - natürlich trotzdem nie mehr werden.
So schön wie auf den ersten sechs Alben von Van Halen, die zwischen 1978 und 1984 neue Maßstäbe in Sachen Hard Rock mit Entertainmentfaktor gesetzt haben - zig Nachahmer mühten sich mit den unglaublichen Riffs, Licks und Tricks von Gitarrist Eddie Van Halen ab und nahmen die oft ironische Macho-Show von David Lee Roth leider oft für bare Münze. Das von Eddie's Bruder Alex am Schlagzeug und Bassist Michael Anthony komplettierte Quartett war ab 1974 mit Club- und Bar-Gigs zur populärsten L.A.-Lokalband aufgestiegen, bevor ein von Gene Simmons (Kiss) finanziertes Demo den Warner-Vertrag ermöglichte. Weiterlesen...





Seite << 47 48 49 50 51 52 53 >>






 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8