Merl Saunders & Jerry Garcia

KEYSTONE COMPANIONS/THE COMPLETE 1973 FANTASY RECORDINGS

DIE LEGENDÄRE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN MERL SAUNDERS & JERRY GARCIA
MIT SIEBEN BISHER UNVERÖFFENTLICHTEN TRACKS

Deluxe 4 CD-Boxset erscheint international am 16. Oktober, mit alten Fotos, ausführlichem Begleittext und Memorabilia

BERKELEY, Kalifornien. - Keystone Companions/The Complete 1973 Fantasy Recordings, live aufgenommen am 10. und 11. Juli 1973 im Keystone Club in Berkeley, Kalifornien, fängt die Magie der musikalischen Freundschaft, die zwischen Keyboarder Merl Saunders und Gitarrist Jerry Garcia bestand, wunderbar ein. Das aufwendige 4 CD-Set erscheint am 16. Oktober 2012 auf Fantasy Records, kurz nach Garcias 70. Geburtstag. Darin enthalten sind neben sieben bisher unveröffentlichten Tracks auch ein Booklet mit alten Fotos, Begleittext vom Grateful Dead-Experten David Gans und ein Poster, Untersetzer, Anstecker und ein Notizbuch, das dem Design des original Streichholzbriefchens zur damaligen Albumpromotion nachempfunden ist.

Die großartige Band bestand aus Saunders (Keyboard), Garcia (Gitarre, Gesang), John Kahn (Bass) und Bill Vitt (Drums). Zusätzlich spielt der Virtuose David Grisman die Mandoline auf Bob Dylans "Positively 4th Street". Auf dem Album sind eigene Songs von Saunders sowie Coverversionen von Songs so wunderbarer Künstler wie Jimmy Cliff, Junior Parker, Holland-Dozier-Holland, Rodgers & Hart, Blind Lemon Jefferson, Arthur "Big Boy" Crudup, Lightnin' Hopkins, Don Nix and Dan Penn und Dylan.

Der in San Francisco geborene Keyboarder Merl Saunders hatte in New York geschrieben und gespielt und war schließlich an die Westküste zurückgekehrt. Der Produzent Nick Gravenites bot ihm Studiojobs an, bei denen er auch mit dem Gitarristen Jerry Garcia spielte. Dieser stand zu dem Zeitpunkt schon an der Spitze einer der populärsten Rockbands der Welt - Grateful Dead. "Garcia erinnerte mich an [den Jazzgitarristen] Eric Gale", erinnert sich Saunders. "Alles, was er spielte, war unglaublich musikalisch - er konnte zu jedem Song einen Rhythmus finden, egal ob Gospel, Blues, Jazz. Es war unfassbar."

Saunders half Garcia ebenfalls, seine Kenntnisse bei Harmonien zu erweitern und zeigte ihm ein paar Art Tatum-Passagen. "Er brachte mir Musik bei", sagte Garcia über seinen Freund.

Im Dezember 1970 war aus einer wöchentlichen Jamsession mit Saunders, Garcia, Kahn und Vitt ein wöchentlicher Gig im Matrix in San Francisco geworden. Natürlich war Garcia schon als Leadgitarrist von Grateful Dead eine bekannte Persönlichkeit in der musikalischen Gegenkultur. Daher hielt er diese neue Band etwas im Hintergrund; so sehr, dass sie nie einen Namen bekam (sie wurde nur gelegentlich The Group genannt). Wie Garcia sagte: "Der Druck, doppelt berühmt zu sein, wäre mir zuviel gewesen. Einmal ist ja schon anstrengend genug." (Was den umtriebigen Garcia nicht davon abhielt, in einer dritten Band zu spielen - Old and In the Way, mit David Grisman, Peter Rowan und Vassar Clements.)

Live at Keystone erschien ursprünglich als Doppel-LP und war von den Grateful Dead-Partnern Betty Cantor und Rex Jackson aufgenommen worden. Alle vier Künstler werden als Produzenten aufgeführt. Weiteres Material wurde 1988 unter dem Titel Live at Keystone, Volumes 1 & 2 veröffentlicht. Auf Keystone Companions/The Complete 1973 Fantasy Recordings sind die Originalaufnahmen, remastert und in der Reihenfolge, in der sie bei diesen zwei Konzerten gespielt worden waren. Die Bandbreite reicht von Blues und Rockabilly über Jazz, Funk, Broadway und Motown bis hin zu zwei Bob Dylan Songs und Jimmy Cliffs unvergesslichem "The Harder They Come". Einige Songs tauchen zweimal auf, so dass man hören kann, wie locker und frisch die Band es gerne hielt.

"Diese Musik ist 40 Jahre später genauso aufregend und befriedigend wie am ersten Tag", sagt Gans dazu.

Merl Saunders & Jerry Garcia: "Keystone Companions"

4 CD Set

VÖ: 16.10.2012


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8