Madonna: 5 Originals

Die einflussreichste, erfolgreichste, aber wohl auch kontroverseste Pop-Künstlerin der Gegenwart? Keine Frage:  Madonna!. Parallel zum neuen Studio-Album „MDNA" empfiehlt sich ein kompakter Streifzug durch den Katalog der Queen Of Pop, mit fünf Original-Alben, die ihre Karriere maßgeblich geprägt haben.  Alles begann 1983 mit dem selbstbetitelten Debüt, das diese freche Newcomerin aus Bay City, Michigan mit unwiderstehlichen Bubblegum-Hits wie „Holiday" und  „Lucky Star" auch in Deutschland gleich in der Top 40 etablierte.  Mit dem autobiographischen „Like A Prayer" - sechs Jahre später auch hierzulande ein No.1-Album - scheute sie sich dann nicht, auch ihre eigene Verwundbarkeit konsequent in den Mittelpunkt zu rücken. Doch der „Artist of the Decade" (MTV) regierte auch die 90er-Jahre, nicht zuletzt mit „Ray Of Light". Zusammen mit dem Produzenten William Orbit erfand sich Madonna in Ambient-Songs wie „Frozen" quasi nochmal neu - und konnte sich 1999 über gleich  vier Grammies (u.a. als bestes Pop- und bestes Dance-Album) freuen, nachdem sie beim wichtigsten US-Musikpreis lange ignoriert wurde. Mit dem elektronisch orientierten Album „Music", das sie mit dem französischen Underground-DJ Mirwais produzierte, läutete Madonna das neue Jahrtausend ein. Selbst ein Reitunfall mit Schlüsselbein- und Rippenbruch konnte dann nicht verhindern, dass die nun 47-jährige Künstlerin mit „Confessions On A Dance Floor" Ende 2005 triumphal in die Clubs und Discos dieser Welt zurückkehrte. Die auch mit einem „Echo" bedachte Monster-Single „Hung Up" (mit einem Sample des Abba-Klassikers „Gimme! Gimme! Gimme!") stand in nicht weniger als 41 Ländern auf Platz 1 der Charts. Kein Wunder, dass Madonna bald vom Forbes Magazine auf Platz 3 der einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt gewählt werden sollte...

Madonna: 5 Originals
5 CDs
VÖ: 16.3.2012


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8