Total - from JOY DIVISION to NEW ORDER

Umfassende Retrospektive mit unveröffentlichtem Song

Von der Postpunk-Underground-Kultband zur Speerspitze der modernen Clubmusik. Die Geschichte der in Manchester beheimateten Bands JOY DIVISION und NEW ORDER ist gerade in den letzten Jahren wieder in den Blickpunkt der Musikszene gerückt. Gleich zwei Kinofilme arbeiteten den Mythos um beide Bands in den letzten Jahren auf: Michael Winterbottoms Darstellung der ‚Madchester'-Szene in 24 Hours Party People (2002) und Anton Corbijns gelungenes Filmporträt Control (2007), das eine einfühlsame Annäherung an den tragischen und charismatischen Frontmann von JOY DIVISION, Ian Curtis, versuchte. Zum ersten Mal gibt es mit Total - from JOY DIVISION to NEW ORDER nun eine repräsentative und chronologische Zusammenstellung der wichtigsten Songs beider Bands auf einer CD, die es mit 18 Songs schafft, die ganze Geschichte bis heute aufzurollen. Als besonderes Highlight enthält das Album überdies einen neuen, bislang nicht veröffentlichten Song mit dem Titel Hellbent.

Der Kenner wird zustimmen: Obwohl eine Konsens-Auswahl für ein solches Projekt eine unlösbare Aufgabe darstellt, ist Total die wahrscheinlich beste Compilation, die man auf einer CD zusammenstellen kann. Das beginnt mit JOY DIVISION-Kultsongs wie Transmission, Love Will Tear Us Apart, She's Lost Control, Isolation und Atmosphere, gleitet über NEW ORDER-Alltime-Hits wie Temptation, Blue Monday (das bis heute als Urmutter des Clubtracks gilt und immer noch viel gespielt wird), The Perfect Kiss und Bizarre Love Triangle und mündet schließlich in jüngere NEW ORDER-Hits wie Crystal und Krafty, mit denen es der Band auch weit nach der Jahrtausendwende gelang, hoch zu charten. Der besondere Leckerbissen ist natürlich der Hellbent - ein umso bedeutenderes Goodie, da Peter Hook und Bernard Sumner im Mai 2007 nach 27 Jahren das Ende von NEW ORDER verkündeten.

 Short History

Mit Ian Curtis als Frontmann gründeten sich JOY DIVISION im Jahre 1977 zunächst unter dem Namen Warsaw, den sie bald provokativ in JOY DIVISION änderten - dem Roman „The House Of Dolls" von Yehiel Feiner zufolge ein Name für eine Prostituierten-Abteilung der deutschen Wehrmacht zur Nazizeit. Sie wurden schnell zum Geheimtipp und zu Wegbereitern des britischen Postpunk sowie der Dark Wave, die als Vorläufer der Gothic-Szene gilt. Auf dem Indie-Label Factory spielten JOY DIVISION drei Alben ein, von denen eines, Closer (1980), erst nach dem Tod Curtis' erschien. Am Vorabend des internationalen Ruhms und der ersten USA-Tournee erhängte sich der unter epileptischen Anfällen leidende Curtis in seinem Haus in Macclesfield - wohl auch, weil es in der Beziehung zu seiner Frau immense Probleme gab, für die Curtis sich verantwortlich fühlte.

Bernard Sumner, Peter ‚Hooky' Hook und Stephen Morris wollten weitermachen - teils aus Liebe zur Sache, teils auch um ihren Freund Ian zu ehren - und nahmen Morris' Freundin Gillian Gilbert als Bassistin in die Band auf. Schnell entwickelten NEW ORDER einen eigenen Stil, der sich von dem JOY DIVISIONs unterschied, indem er verstärkt elektronische Klänge einsetzte. Nach ersten Hits mischten die Mitglieder NEW ORDERs aktiv in der Clubszene Manchesters mit und gründeten 1989 den Club Hacienda, der innerhalb kürzester Zeit zur angesagtesten Location der Stadt und Auslöser für die Madchester Acid-Explosion wurde. Hier wurde die Blaupause für die moderne Clubszene, wie wir sie heute kennen, entworfen.

Gleichzeitig konnten NEW ORDER einen kometenhaften Aufstieg als Hitlieferanten verbuchen. True Faith, World In Motion und Regret gingen um die Welt und sorgten für weiteren Kultstaus. Eine kreative Pause von 1993 bis 1998 verkraftete die Band außergewöhnlich gut und konnte mit Get Ready im Jahr 1999 ein fulminantes Comeback verzeichnen, das sie für die folgenden Jahre erneut zu Stammgästen in den internationalen Charts machte. 2001 zog sich Gillian Gilbert nach einer schweren Erkrankung ihrer Tochter aus der Band zurück, 2007 verkündete Peter Hook das Ende NEW ORDERs, was von den übrigen Bandmitgliedern zunächst dementiert wurde. Inzwischen ist die Auflösung NEW ORDERs offiziell, und Sumner und Phil Cunningham (der 2001 für Gillian zu NEW ORDER stieß) machen unter dem Namen Bad Lieutenant weiter.

Über jeden Zweifel erhaben ist die Bedeutung, die JOY DIVISION und NEW ORDER für die Entwicklung der modernen Popmusik haben. Und gerade in der aktuellen Szene gibt es eine ganze Reihe von Bands, die sich auf JOY DIVISION berufen, von Interpol bis zu den Editors.

Tracklisting

1. Joy Division - Transmission

2. Joy Division - Love Will Tear Us Apart

3. Joy Division - Isolation

4. Joy Division - She's Lost Control

5. Joy Division - Atmosphere

6. New Order - Ceremony

7. New Order - Temptation

8. New Order - Blue Monday

9. New Order - Thieves Like Us

10. New Order - The Perfect Kiss

11. New Order - Bizarre Love Triangle

12. New Order - True Faith

13. New Order - World In Motion

14. New Order - Fine Time

15. New Order - Regret

16. New Order - Crystal

17. New Order - Krafty

18. New Order - Hellbent (bisher unveröffentlichter Titel)

Artist: Joy Division & New Order

Title: Total

EAN: 50 5249864795 8

CD Jewel Case

Artwork supervision by Peter Saville

Liner notes supplied by David Quantick

VÖ-Datum: 24.6.2011


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8