Gerald Levert

Vor allem in den Achtziger und Neunziger Jahren glänzte der Stern GERALD LEVERTs am Soul- und R&B-Himmel, und es waren vorwiegend unwiderstehlich berührende Balladen, mit denen es LEVERT gelang, ein internationales Millionenpublikum zu erreichen. Ob mit dem R&B-Trio LeVert, als Solokünstler oder in der fruchtbaren und prestigeträchtigen Verbindung mit Keith Sweat und Johnny Gill - es war immer LEVERTs ausdrucksstarke Stimme, die das Außergewöhnliche bot und Soul in seiner reinsten emotionalen Form präsentierte. Weit über 10 Millionen verkaufte Alben und mehr als 14 R&B-Charts-Topplatzierungen ließen GERALD LEVERT zum vielleicht wichtigsten Vetreter des modernen Souls werden. Nun widmen Rhino Records dem 2006 verstorbenen Künstler die Retrospektive The Best Of GERALD LEVERT, die neben 15 Klassikern den bisher unveröffentlichten Song Can It Stay enthält.

GERALD LEVERT wuchs in die Musik hinein. Als Sohn des O'Jays-Mitglieds Eddie LeVert lernte er das Komponieren und Produzieren von Kindheit an, und bereits als 19-Jähriger konnte er erste Erfolge mit der Formation LeVert verzeichnen, die er zusammen mit seinem Bruder Sean und seinem Freund Marc Gordon gegründet hatte. Mit fünf No.-1-, sieben Top-Ten- und vier Top-20-Singles, darunter der mit einem Grammy ausgezeichnete Hit Casanova, etablierte sich das Trio ab 1985 als hochkarätiger Soul-Act in den US-Billboard-Charts. Nach vier Platin-Alben begann GERALD LEVERT im Jahre 1991 eine Solokarriere, und gleich der Titelsong seines Debüts Private Lines katapultierte sich auf Anhieb auf Platz 1 der R&B-Charts. In den folgenden Jahren produzierte er konstant Hits, u.a. das mit Starproducer David Foster aufgenommene I'd Give Anything und Already Missing You, das er zusammen mit seinem Vater aufnahm. Als Songwriter, Produzent und Sänger unterstützte er u.a die O'Jays, Barry White, Teddy Pendergrass, Patti Labelle und viele andere Künstler, bevor er 1997 mit Keith Sweat und Johnny Gill unter dem Namen LSG ein Grammy-nominiertes, mit Doppelplatin ausgezeichnetes Album aufnahm, von dem auch My Body stammt. Am 10. November 2006 verstarb er überraschend an einem Medikamentencocktail von Antidepressiva und Schmerzmitteln, die er nach einer Operation zu sich genommen hatte. Sein postum veröffentlichtes Album In My Songs wurde 2007 mit einem Grammy ausgezeichnet.

Mit The Best Of GERALD LEVERT zollen Rhino Records dem einzigartigen Künstler und Sänger Tribut. Ausgerüstet mit Liner Notes des Bürgerrechtlers, Philosophen und Theologen Cornel West, blickt das Album in chronologischer Reihenfolge auf zwei Jahrzehnte Hitproduktion zurück. Darunter natürlich Casanova von LeVert, die Hits des Debütalbums Private Lines und School Me, Baby Hold On To Me aus dem gemeinsamen Album mit seinem Vater Father And Son (1995), sowie My Body von LSG. Die Sammlung schließt mit dem Titeltrack des nach seinem Tode veröffentlichten Albums In My Songs, dem ebenfalls aus diesem Album stammenden Hit DJ Don't und dem bisher unveröffentlichten Song Can It Stay.

THE BEST OF GERALD LEVERT

1.      "Casanova" (Single Version) - Levert

2.      "Private Line" (Single Version)

3.      "Baby Hold On To Me" - with Eddie Levert, Sr.

4.      "School Me"

5.      "I'd Give Anything"

6.      "Answering Service"

7.      "Already Missing You" - with Eddie Levert, Sr.

8.      "My Body" - LSG

9.      "Thinkin' Bout It"

10.  "Taking Everything"

11.  "Made To Love Ya"

12.  "Funny"

13.  "U Got That Love (Call It A Night)"

14.  "In My Songs"

15.  "DJ Don't"

16.  "Can It Stay"*

*bisher unveröffentlicht

GERALD LEVERT: The Best Of Gerald Levert

UPC/EAN-Nr.: 081227979171

VÖ-Datum: 27.8.2010


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8