EMMYLOU HARRIS

"The Life and Songs of EMMYLOU HARRIS"Various Artists- VÖ: 18.11.2016

Als die amerikanische Sängerin und Songschreiberin Emmylou Harris letztes Jahr in Schweden mit dem Polar Music Prize, dem “Nobelpreis” für Musik, geehrt wurde, hieß es in der Laudatio: “In der Geschichte populärer Musik hat niemand so viel Harmonie erzeugt wie Emmylou Harris. Seit annähernd fünf Jahrzehnten schmückt sie die Aufnahmen anderer Künstler aus, indem sie ihnen Vokalparts hinzufügt, die in den Melodien eigentlich nicht vorhanden waren. Aber ihre größten Beiträge leistete sie als eigenständige Künstlerin. Die Musik von Emmylou Harris umfasst die Geschichte und Topographie des gesamten amerikanischen Kontinents. Ihre Stimme folgt den Konturen der amerikanischen Landschaft, von den höchsten Bergspitzen bis zur endlosen Prärie. Wetter, Boden und Farbe, all dies kann man in ihrer Musik wahrnehmen.”

Im selben Jahr wurde dieser Ikone der US-amerikanischen Musik in der D.A.R. Constitution Hall in Washington, D.C. bei einem einmaligen Konzert von hochkarätigen Kolleginnen und Kollegen auf wunderbare Weise Tribut gezollt. “Das ist natürlich eine unglaublich besondere Nacht für mich”, meinte sie, als sie nach der Hälfte des Programms endlich selber die Bühne betrat. Eingefangen wurde das Konzertereignis für DVD, Blu-ray-Disc und CD unter dem Titel “The Life and Songs of Emmylou Harris”. Harris wirbelte in den 1970er Jahren die Country-Szene durcheinander und etablierte sich - neben Joni Mitchell, Carole King, Carly Simon und Janis Ian - als eine der führenden Songschreiberinnen ihrer Generation. Ihre Alben verkauften sich bislang über 15 Millionen Mal und brachten ihr dreizehn Grammy Awards - den ersten 1977, den letzten 2014 -, drei Auszeichnungen der Country Music Association und vier Americana Awards ein, darunter 2002 den “Lifetime Achievement Award for Performance”.

Auf “The Life and Songs of Emmylou Harris” hauchen u.a. Alison Krauss, Kris Kristofferson, Lee Ann Womack, Martina McBride, Mary Chapin Carpenter, Sheryl Crow, Daniel Lanois, Steve Earle, Vince Gill, Lucinda Williams und natürlich Emmylou Harris selbst beim Publikum besonders beliebten Songs wie “Two More Bottles Of Wine”, “Born To Run” und “Boulder To Birmingham” neues Leben ein. Die musikalische Leitung des atemberaubenden Konzerts lag in den Händen der beiden Produzentelegenden Don Was und Buddy Miller.

CD: Concord 00888072009103 (DVD/Blu-Ray-Disc Concord 00888072009110, VÖ 04.11.2016)

CD - Tracklisting
1. Buddy Miller - One Of These Days
2. Mavis Staples - Will The Circle Be Unbroken
3. Chris Hillman & Herb Pedersen - Wheels
4. Holly Williams & Chris Coleman - Orphan Girl
5. Steve Earle - Sin City
6. Lucinda Williams - Hickory Wind
7. Rodney Crowell - You’re Still On My Mind
8. Lee Ann Womack - Born To Run
9. John Starling & Emmylou Harris - When We’re Gone, Long Gone
10. Daniel Lanois & Emmylou Harris – Blackhawk
11. Mary Chapin Carpenter & Vince Gill - All The Roadrunning
12. Conor Oberst, Shawn Colvin & Patty Griffin - The Pearl
13. Martina McBride - When I Stop Dreaming
14. Patty Griffin -Prayer In Open D
15. Vince Gill - Together Again
16. Sheryl Crow & Vince Gill - Two More Bottles Of Wine
17. Kris Kristofferson - Loving Her Was Easier (Than Anything I’ll Ever Do Again)
18. Alison Krauss - Till I Gain Control Again
19. Emmylou Harris (with Full Ensemble) - Boulder To Birmingham

DVD/Blu-Ray-Disc - Tracklisting
1. Buddy Miller - One Of These Days
2. Mavis Staples - Will The Circle Be Unbroken
3. Shawn Colvin - Red Dirt Girl
4. The Milk Carton Kids - Michelangelo
5. Chris Hillman & Herb Pedersen - Wheels
6. Holly Williams & Chris Coleman - Orphan Girl
7. Trampled By Turtles - Bluebird Wine
8. Lucinda Williams - Hickory Wind
9. Rodney Crowell - You’re Still On My Mind
10. Lee Ann Womack - Born To Run
11. John Starling & Emmylou Harris - When We’re Gone, Long Gone
12. Daniel Lanois & Emmylou Harris - Blackhawk
13. Iron & Wine & Daniel Lanois - Wrecking Ball
14. Shovels & Rope - Leaving Louisiana In The Broad Daylight
15. Mary Chapin Carpenter & Vince Gill - All The Roadrunning
16. Conor Oberst, Shawn Colvin & Patty Griffin - The Pearl
17. Martina McBride - When I Stop Dreaming
18. Patty Griffin - Prayer In Open D
19. Steve Earle, Lee Ann Womack & Herb Pendersen - Pancho And Lefty
20. Vince Gill - Together Again
21. Sheryl Crow & Vince Gill - Two More Bottles Of Wine
22. Kris Kristofferson - Loving Her Was Easier (Than Anything I’ll Ever Do Again)
23. Alison Krauss - Till I Gain Control Again
24. Alison Krauss - Cash On The Barrelhead
25. Emmylou Harris (with Full Ensemble) - Boulder To Birmingham

DVD/Blu-ray Bonus Performances
26. Steve Earle - Sin City
27. Sara Watkins - The Darkest Hour Is Just Before Dawn

Weitere Infos in unserem Presseportal unter
www.journalistenlounge.de/jazz | www.facebook.com/jazzecho

 


Kontakt:
Medienagentur
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8