„A Complete Introduction To...“

Die ultimativen Leitfäden für musikalische Zeitreisen: Als erste Veröffentlichungen der hochwertigen neuen Compilation-Serie „A Complete Introduction To...“ erscheinen am 17. August zwei aufwendig gestaltete Boxsets mit allen Hits von Chess Records und Sugar Hill Records!

Es sind definitiv die Sternstunden der Musikgeschichte, wenn sich Genrebegriffe ausnahmsweise umschiffen lassen, weil allein der Name eines Labels Bände spricht: Die Motown-Ära wäre so ein Fall. Der Sound von Stax auch. Doch natürlich sind das nicht die einzigen Labels von diesem Kaliber: Chess Records aus Chicago und Sugar Hill Records aus New York sind ebenfalls längst Synonyme für eine Ära, für das Aufkommen einer musikalischen Revolution. Die Namen der beiden Labels stehen für die Geburtsstunden von Rock und Rap, weshalb sie auch den Auftakt der neuen Compilation-Serie „A Complete Introduction To...“ machen, die derartige Ausnahmephänomene gebündelt und wunderschön gestaltet ins rechte Licht rückt. Die 4CD-Boxsets „A Complete Introduction To Sugar Hill Records“ und „A Complete Introduction To Chess“ erscheinen am 17. August 2010. 

Kein Label hat den internationalen Siegeszug des HipHop so sehr vorangetrieben wie Sugar Hill Records: All die großen Rapper der ersten Stunde wurden auf dieser Plattform bekannt und legten damit den Grundstein für den Durchbruch des Sprechgesangs. Auf dem 4CD-Boxset „A Complete Introduction To Sugar Hill Records“ sind nun erstmals sämtliche Meilensteine aus der glorreichen Anfangszeit des HipHop versammelt: Angefangen mit „Rapper’s Delight“ – jenem Klassiker der Sugarhill Gang, der 1979 die US-amerikanischen Radiowellen und wenig später die gesamte Welt erobern sollte –, findet man hier auch unvergessene Block-Party-Garanten wie „The Message“ von Grandmaster Flash & The Furious Five feat. Melle Mel, „We Got The Funk“ von Positive Force und diverse weitere Hits von der Sugarhill Gang, The Sequence, Busy Bee, der Crash Crew und dem West Street Mob. Abgerundet wird dieses Paket mit einem 52-seitigen Booklet, in dem nicht nur HipHop-Kenner Quinton Scott die Entstehungsgeschichte des legendären Labels beleuchtet, sondern das zugleich mit seltenen Fotos aus einer Zeit, in der New York den perfekten Nährboden für diese Musik darstellte, sowie detaillierten Anmerkungen zu den einzelnen Tracks besticht.

Auch wenn damals noch keiner damit gerechnet hätte, dass rund dreißig Jahre später die größten Superstars der Welt allesamt aus dem HipHop-Lager stammen sollten, basieren die Erfolge von Leuten wie Jay-Z, Eminem oder Lil Wayne auf genau jenem Fundament, das einst von Sugar Hill Records gelegt wurde. „A Complete Introduction To Sugar Hill Records“ garantiert eine einzigartige Zeitreise zu den Anfängen der B-Boy-Kultur. 

Die zweite Compilation, die zum Auftakt der neuen Reihe am 17.08. erscheint, führt noch ein paar Jahrzehnte weiter zurück in die Vergangenheit: „A Complete Introduction To Chess“ ist kein Schachbuch für Anfänger, sondern eine Zusammenstellung der größten Hits von jenem Label, das den Grundstein für all das gelegt hat, was im letzten halben Jahrhundert in Sachen Rock und Pop passiert ist. Chess Records zählte in den fünfziger und sechziger Jahren zu den ganz großen Talentschmieden, schließlich erschien hier im Jahr 1951 mit „Rocket 88“ von Jackie Brenston ein Meilenstein, der seither als die erste Rock-&-Roll-Veröffentlichung gilt. Während sich auf den vier Scheiben dieses Boxsets Größen wie Muddy Waters, Howlin’ Wolf, Chuck Berry, John Lee Hooker, Etta James und Bo Diddley tummeln, gibt es neben frühen Blues- und Rock-Klassikern auch zeitlose Soul- und R&B-Nummern zu hören, so zum Beispiel „You And Your Baby Blues“ von Solomon Burke.

Dabei haben die Künstler aus dem Hause Chess Records nicht nur Bands wie The Beatles, Led Zeppelin oder die Rolling Stones inspiriert – letztere wählten den Titel des gleichnamigen Muddy-Waters-Songs schließlich sogar als Bandnamen –, denn auch heute ist ihr Einfluss überdeutlich zu spüren: Während Sample-Götter wie DJ Shadow und David Holmes ihre Songs nach wie vor ausschlachten, weht der Geist von Chess Records auch auf den aktuellen Veröffentlichungen von Amy Winehouse oder den White Stripes. 

Die insgesamt 100 Tracks aus dem Backkatalog von Chess sind auf diesem Compilation-Album keineswegs streng chronologisch angeordnet, sondern funktionieren eher wie ein flüssiges DJ-Set. Abgerundet wird die Zeitreise in die Anfangsjahre des Rock durch einzigartiges Packaging: In der Box, die wie ein gebundenes Buch im DVD-Format in den Handel kommt, befindet sich auch ein 36-seitiges Booklet mit ausführlichen Linernotes, exklusiven Fotos und einer detaillierten Beschreibung der einzelnen Songs vom renommierten Musikkritiker Lois Wilson. Zudem ergreift auch Marshall Chess, der Sohn des Labelgründers Leonard Chess, das Wort und bringt in seiner Einleitung die Relevanz von Chess Records noch einmal auf den Punkt: „Ich selbst kann noch immer nicht so recht glauben, wie viele großartige Platten und Künstler auf dem Label meiner Familie veröffentlicht wurden. Chess hat den Sound des Rock & Roll entscheidend geprägt und damit die gesamte Popwelt beeinflusst.“ 

Als nächstes Highlight der neuen Compilation-Reihe wird schon wenige Wochen später eine weitere große Musik-Ära beleuchtet: Auf „A Complete Introduction To Disco“ (VÖ: September 2010) wird jenes Virus untersucht, das die ganze Welt mit dem Disco-Fieber infizieren sollte.


Kontakt:
Medienagentur
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8