Phil Collins

Die große Take A Look At Me Now-Retrospektive von PHIL COLLINS führte zu einer umfangreichen Wiederentdeckung seines außergewöhnlichen Back-Kataloges. Nicht nur, dass seine Alben nach Jahrzehnten wieder in den Charts zu finden waren, viele der bisher unveröffentlichten Songs ermöglichten es den Fans, ganz neue Aspekte an seiner Musik zu entdecken. So haben die erweiterten Albumformate zu einer erneuten Würdigung seines Werkes geführt.

Am 10. Juni wird die Kampagne mit der Veröffentlichung von …But Seriously und einer überarbeiteten Fassung seines jüngsten Studioalbums The Essential Going Back fortgeführt!

Ursprünglich im Dezember 1989 veröffentlicht, enthält …But Seriously viele von PHIL COLLINS’ größten Hits und wurde eines der bestverkauften Alben seiner Ära. In Vereinigten Königreich hielt es sich für volle 15 Wochen auf Platz 1 der Charts und verbrachte fast ein ganzes Jahr in den Top-10. In England war es eines der meistverkauften Alben des Jahres 1990. Im Laufe der Albumveröffentlichung bekam COLLINS zudem seinen vierten und fünften Brit-Award, nämlich als „Bester männlicher britischer Künstler“ und für die Single Another Day In Paradise. Auch in Deutschland konnte es einen sagenhaften Erfolg verbuchen: Dem Einstieg auf Platz 1 der Albumcharts folgten insgesamt 6 Platinauszeichnungen! Überdies katapultierte es sich für vier Wochen an die Spitze der US-Billboard 200 und erreichte 4-faches US-Platin. In vielen Charts auf der ganzen Welt erreichte es ebenfalls Platz 1.

Im Jahr 2010 präsentierte PHIL COLLINS mit Going Back sein erstes Studioalbum nach Testify (2002). Als Projekt, das ihm persönlich sehr am Herzen lag, interpretierte er auf Going Back eine ganze Reihe von Motown- und Soul-Standards, die ihn in seinem Leben und seinem musikalischen Schaffen inspiriert hatten. Das Konzept des Albums, so sagte er damals, sei es „nicht gewesen, den bereits großartigen Songs etwas Neues zu geben, sondern zu versuchen, die Klänge und Gefühle wiederzugeben, die ich hatte, als ich sie zum erste Mal gehört habe.“ Das Ziel wurde erreicht, nicht zuletzt durch die Mitarbeit der Special Guests, darunter die drei verbliebenen Mitglieder der Funk Brothers: Eddie Wills (Gitarre), Bob Babbitt (Bass) und Ray Monette (Gitarre). Going Back brachte COLLINS zurück auf Platz 1 der UK-Charts, während es in Deutschland auf der 2 chartete und mit Platin ausgezeichnet wurde.

Zum leicht reduzierten Tracklisting der remasterten Version erklärt COLLINS:„Ich entschied mich, dieser neuen Version von Going Back den Titel The Essential Going Back zu geben. In der Rückschau stellte ich fest, dass ich zu viel Musik auf der Original-Version zusammengebracht hatte. Aber ich denke, dass zu viel nicht immer gut ist, daher diese etwas zurechtgestutzte Version meiner Lieblings-Motown-Songs.“

Wie bereits die bisherigen Alben der Retrospective-Serie, wurden auch …But Seriously und The Essential Going Back mit einer zweiten Disc ausgestattet, die zusätzliche Demos, Live-Aufnahmen und B-Seiten präsentiert. Sie erscheinen jeweils als Doppel-CD im Digipak und in digitalen Versionen, die das remasterte Album und das zusätzliche Material enthalten, aber auch als audiophiles 180 Gramm-Vinyl, das ausschließlich das remasterte Album enthält.

Mit der Retrospektive Take A Look At Me Now blickt PHIL COLLINS auf eine erstaunliche Karriere zurück, die zahlreiche Nummer-1-Hits und mehr als 100 Millionen verkaufte Tonträger mit sich brachte. PHIL COLLINS kuratiert die Reihe selbst und stellte persönlich das Repertoire der Editionen zusammen. Seine Idee für das Konzept von Take A Look At Me besteht darin zu untersuchen, wie sich die Songs über die Jahre hinweg weiterentwickelt haben. Daher konzentrierte er sich bei der Zusammenstellung des zusätzlichen Materials vor allem auf Live-Versionen der jeweiligen Album-Songs. Indem er den Originalen der Studioversionen das Material aus späteren Performances gegenüberstellte, zeigt die Serie, wie die Songs im Laufe der Jahre ein Eigenleben entwickelten, sobald sie die gepflegte Enge des Studios verlassen hatten. Aber auch einige sorgsam ausgesuchte Demos und B-Seiten sind auf den Extended Versions der Alben zu finden.

Alle Alben der Serie wurden von Nick Davis gemastert, der für seine Arbeit am Box-Set Genesis ‚1970-1975‘ bereits mit einer Grammy-Nominierung belohnt wurde. Davis hatte seinerzeit an der gesamten Genesis-Retrospektive gearbeitet. Jedes der Alben wird zudem mit einem neuen Artwork-Konzept erscheinen, für das PHIL COLLINS die Posen der Original-Alben eingenommen hat und sich neu fotografieren ließ.

www.philcollins.de   http://www.philcollins.co.uk

PHIL COLLINS – ‘…But Seriously’ & ‘The Essential Going Back’

Verschiedene Versionen

VÖ-Datum 10.6.2016


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8