CYNDI LAUPER

CYNDI LAUPER "Detour" - VÖ: 06.05.16

Pop-Ikone feiert ihren Einstand bei Sire Records mit Country- Klassikern aus den 40er bis 60er Jahren!
Duette mit Vince Gill, Emmylou Harris, Jewel, Alison Krauss und Willie Nelson!

Mit "Time After Time" katapultierte sich CYNDI LAUPER 1983 auf die Landkarte der Weltstars und erreichte mit dem dazu gehörigen Debüt-Album She’s So Unusual eine Goldauszeichnung in Deutschland. Weitere Hits wie Girls Just Want To Have Fun, She Bop, All Through The Night, True Colors und Change Of Heart festigten ihren Ruf als herausragende Pop-Künstlerin. Mit ihrem elften Album Detour, dem ersten, das sie für Sire Records aufgenommen hat, wendet sich die mehrfach mit Grammy, Emmy und Tony ausgezeichnete Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin nun ihren Country-Wurzeln zu – und hat dafür hochkarätige Kollegen ins Studio eingeladen. Detour erscheint rechtzeitig zum Beginn der warmen Jahreszeit im Mai 2016.

Auf Detour widmet CYNDI LAUPER ihre unverwechselbare Stimme den Klassikern des Country aus den 40er, 50er und 60er Jahren. Es sei ein Album, von dem sie schon seit langem Jahren geträumt habe, so sagt sie. Sängerinnen wie Patsy Cline, Loretta Lynn und Wanda Jackson habe sie immer in der Küche ihrer Tante Gracie gehört: „Als ich ein wirklich junges Mädchen war, galt Country bei uns als Pop-Musik und so bin ich damit aufgewachsen. Diese Songs rühren an meine frühesten Erinnerungen, und es ist ein absoluter Kick für mich gewesen, mich mit ihnen zu beschäftigen.“

Gleich mit dem Opener scheint CYNDI LAUPER sich absolut zuhause zu fühlen, es ist Funnel Of Love, den die Königin des Rockabilly, Wanda Jackson, im Jahre 1960 aufnahm. Ein weiteres Highlight ist das übermütige Heartaches By The Number, ein Country-Standard, der von George Jones über Waylon Jennings bis hin zu Dwight Yoakam von allen Größen des Country gespielt wurde. Zwei außergewöhnliche Patsy Cline-Klassiker, Walkin‘ After Midnight und der #1-Hit I Fall To Pieces, runden das Repertoire ab. Lauper erinnert sich: „Ich habe damals viel Zeit in meinem Zimmer verbracht und bei Patsy mitgesungen. Ich musste einfach einen – oder zwei – Patsy Cline-Songs aufnehmen, denn ihre Stimme war wie eine meiner besten Freundinnen. So nah fühlte ich mich ihr.“

Nicht weniger bedeutend als das Repertoire selbst sind auch die Gäste, die LAUPER für unvergleichliche Duette eingeladen hat. So hört man sie zusammen mit Emmylou Harris auf dem Titeltrack und mit dem legendären Willie Nelson auf Night Life, das er selbst vor über 50 Jahren schrieb. Vince Gill begleitet sie auf You’re The Reason Our Kids Are Ugly von Loretta Lynn und Conway Twitty, Alison Krauss interpretiert mit ihr zusammen Dolly Partons Hard Handy Christmas und Jewel beweist ihr außergewöhnliches Jodel-Können auf I Want To Be A Cowboy’s Sweetheart – dem ersten von einer Frau (Patsy Montana, 1937) gesungenen Countrysong, der sich über eine Million Mal verkaufte.

Detour wurde in Nashville mit einer Band aus herausragenden Session-Musikern aufgenommen. Es ist das erste Album, das Cyndi Lauper für Sire aufgenommen hat, dessen legendärer Gründer Seymour Stein als Executive Producer fungierte. Es erscheint als CD, LP und zum Download.

Ihren großen Durchbruch als Sängerin feierte CYNDI LAUPER mit ihrem Debüt-Album She’s So Unusual im Jahr 1983. Fünf Songs des Albums wurden auch in Deutschland Charthits, darunter Time After Time (#6), Girls Just Want To Have Fun (#6) und She Bop (#19). Die Die Jahre davor war sie mit Coverbands quer durch die USA getourt, erregte mit ihren schrillen Bühnenoutfits überall Aufsehen und formierte Ende der 70er Jahre die Band „Blue Angels“, mit der sie sich stilistisch bereits dem Sound der späten 50er und frühen 60er Jahre widmete. Größere Erfolge stellten sich allerdings erst ein, als der Clip zu Girls Just Want To Have Fun ein MTV-Hit wurde und als stilprägend in die Geschichte des Musik-TVs einging. Mitte der Achtziger war sie kurzzeitig eng mit der WWF verbunden und managte den weiblichen Wrestling-Star Wendi Richter. 1986 veröffentlichte sie das zweite Album True Colors, dessen Titelsong es bis auf Platz 1 der US-Charts schaffte. 1988 lieferte mit der Hauptrolle im Film Vibes ihr Schauspieldebüt ab, bevor sie 1989 das dritte Album A Night To Remember einspielte, für das sie die meisten Songs selbst schrieb.
Es gab eine ganze Reihe bemerkenswerter Auftritte, so sang CYNDI LAUPER 1985 bei USA For Africa mit, trat bei Roger Waters‘ The Wall-Inszenierung auf dem Potsdamer Platz im Jahr 1990 auf und nahm 2006 an der Broadway-Version von Brechts „Dreigroschenoper“ teil. Sie wurde bisher mit zwei Grammys ausgezeichnet (1985 Best New Artist und 2014 Best Musical Theater Album), bekam einen Emmy im Jahr 1995 für einen Gastauftritt in der Comedy-Serie Mad About You und 2013 einen Tony Award für den Musical-Score zu Kirky Boots. Als Schauspielerin ist sie unter anderem in den Filmen „Moon Over Miami“ (Orig.: Off and Running), „Sein letzter Coup“ (Orig,: The Opportunists), Queer as Folk sowie in vier Episoden von Bones – Die Knochenjägerin und in Sprechrollen in den Kult-Cartoons The Simpsons und Bob’s Burgers erleben.

DETOUR
Track Listing

1. “Funnel Of Love”
2. “Detour” - Featuring Emmylou Harris
3. “Misty Blue”
4. “Walkin’ After Midnight”
5. “Heartaches By The Number”
6. “The End Of The World”
7. “Night Life” - Featuring Willie Nelson
8. “Begging To You”
9. “You’re The Reason Our Kids Are Ugly” - Featuring Vince Gill
10. “I Fall To Pieces”
11. “I Want To Be A Cowboy’s Sweetheart” - Featuring Jewel
12. “Hard Candy Christmas” - Featuring Alison Krauss


Kontakt:
Medienagentur
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8