Sourced - Straigth From The Vaults

02. Juli erscheint mit „Sourced - Straight From The Vaults“ der ultimative Mix aus klassischem Soul, Funk und Rare Grooves: Neben zeitlosen Tracks von James Brown, Roy Ayers, Quincy Jones und Marvin Gaye sind auf der Compilation noch 14 weitere Schätze aus den Siebzigern versammelt!

Pünktlich zum Beginn der heißen Jahreszeit erscheint mit der ersten „Sourced“-Compilation (VÖ: 02.07.2010) ein Album, das den unvergessenen Sound der Siebziger in sämtlichen Facetten einfängt und diesen Sommer auf keiner Party fehlen darf. Los geht’s mit einer deutlichen Tanz-Ansage – „Let’s Dance“ von Pleasure, das direkt in die Hüften geht; daraufhin halten The Temptations mit „Shakey Ground“ (bei dem auch Funkadelic-Gitarrist Eddie Hazel seine flinken Finger im Spiel hatte), die Funk-Rocker Black Nasty, Edwin Starr, dessen „Easin’ In“ unter anderem bereits von den Digable Planets als Sample benutzt wurde, die Blackbyrds und Funk Inc., die statt Frühstück lieber eine Zigarette bei Tiffany’s rauchen, weiterhin die Funk-Fahne hoch und machen ordentlich Druck. 

Mit den unverwechselbaren Hammond-Grooves von Johnny „Hammond“ Smith sowie den eingängigen Tracks von Leon Spencer, Patrice Rushen, „Saxofon-Boss“ Gene Ammons und Hampton Hawes (hier mit der Cruiser-Hymne „Web“) geht die Reise weiter in Richtung Jazz-Funk. Und schließlich steht auch noch klassischer Soul auf dem Programm, wenn The Staple Singers („You’ve Got To Earn It“), Marlena Shaw und Linda Lyndell zeigen, was Girl-Power ist – wobei letztere mit „What A Man“ natürlich die Vorlage für einen gewissen Salt-N-Pepa-Hit aus den Neunzigern geliefert hat. 

Abgerundet wird die Compilation von Legenden wie Roy Ayers, Marvin Gaye, Quincy Jones (mit einer deutlichen Ansage: „Summer In The City“) und schließlich Mr. James Brown, dem „Godfather Of Soul“, der an der Seite von Marva Whitney seinen ausgeprägten Hang zum Funk selbst in der Soul-Version von „Sunny“ durchschimmern lässt. Insgesamt steht der Albumtitel „Sourced“ somit für die perfekte Mischung aus zeitlosen Meilensteinen und heimlichen Highlights – für einen Mix also, mit dem jede Sommerparty ein Hit wird! 

Das komplette Tracklisting von „Sourced Vol. 1“: 

01: Pleasure – „Let’s Dance“
02: The Temptations – „Shakey Ground“
03: Black Nasty – „Gettin’ Funky Round Here“
04: Edwin Starr – „Easin’ In“
05: Funk Inc. – „Smokin’ At Tiffany’s“
06: Marvin Gaye & Tammi Terrell – „California Soul“
07: Quincy Jones – „Summer In The City“
08: Gene Ammons – „Jungle Strut“
09: The Blackbyrds – „Rock Creek Park“
10: Hampton Hawes – „Web“
11: James Brown & Marva Whitney – „Sunny“
12: Leon Spencer – „First Gravy“
13: Marlena Shaw – „I Wish I Knew (How It Would Feel To Be Free)“
14: Linda Lyndell – „What A Man“
15: Johnny „Hammond“ Smith – „Soul Talk – 1970“
16: The Staple Singers – „You’ve Got To To Earn It“
17: Patrice Rushen – „Haw-Right Now“
18: Roy Ayers Ubiquity – „Together“


Kontakt:
Medienagentur
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8