Steve Winwood

“REVOLUTIONS – THE VERY BEST OF STEVE WINWOOD”
VÖ: 04. JUNI ‘10

Island Records veröffentlicht hierzulande am 04. Juni die ultimative Retrospektive von einem der größten britischen Künstler aller Zeiten. Mit dem Titel „Revolutions – The Very Best Of Steve Winwood” erscheint ein Porträt eines des einflussreichsten britischen Musikers der Rockgeschichte: Sänger und Songwriter, Gitarrist und Keyboarder Steve Winwood.

Das Tracklisiting wurde persönlich von Steve Winwood zusammengestellt und zeichnet seine fünf Jahrzehnte währende Karriere nach. „Revolutions: The Very Best Of Steve Winwood” wird in zwei Formaten erhältlich sein: Als Standard CD und als 4-CD Deluxe Box inklusive eines 60seitigen Buches mit Klappentexten von Autor Dylan Jones.  

Als Wunderkind bezeichnet, stand Winwood bereits im zarten Alter von acht Jahren auf der Bühne und performte mit der Jazzband seines Vater, bevor er mit 14 Jahren der Spencer Davis Group beitrat. Sein atemberaubender Gesangsstil  brachte ihm Vergleiche wie „Ray Charles auf Helium“. Er verließ die Spencer Davis Group und gründete Traffic und tat sich später, Ende der Sechziger Jahre, mit Eric Clapton in der Band Blind Faith zusammen. Seine größten Erfolge feierte er seit den Siebziger Jahren mit seinen Solowerken.

Als Teenager spielte Winwood in Live-Bands von tourenden Blues Legenden wie u.a. Muddy Waters, BB King, Chuck Berry, Howlin’ Wolf, John Lee Hooker und Bo Diddley.

In seiner fast 50 Jahre währenden Karriere hat Winwood über 50 Millionen Alben verkauft. Etliche seiner Songs wurden zu Klassikern wie z.B. das legendäre ‘Gimme Some Lovin’ (unvergesslich im The Blues Brothers-Film gecovert),  ‘Keep On Running’,  ‘Valerie’, ‘The Low Spark Of The High Heeled Boys’ und ‘Higher Love’.

Winwood wurde für die Songs ‘Gimme Some Lovin’ und ‘Higher Love’ (ein Nr. 1-Hit in den USA im Jahre 1986) mit zwei Grammy Awards ausgezeichnet.

Im Jahre 2008 führte ihn der Rolling Stone auf Platz 33 in der Liste der 100 Besten Sänger aller Zeiten an.

Während seiner Karriere blieb Steve Winwood ein leidenschaftlicher Session Musiker, der bei einigen der wichtigsten Alben aller Zeiten dabei war: Von Jimi Hendrix, The Who, Joe Cocker, Lou Reed, George Harrison, Toots & The Maytals, Marianne Faithfull, John Martyn, David Gilmour, Tina Turner,  Billy Joel, James Brown, Etta James, Talk Talk,  Paul Weller bis hin zu Christina Aguilera und vielen anderen Künstlern.

Steve Winwood bereitet sich momentan auf die Welt-Tournee mit Eric Clapton vor.

Hier die Tourdaten:
28. Mai 2010 / Düsseldorf / ISS Dome
02. Juni 2010 / Berlin / O2 World
03. Juni 2010 / Hamburg / Colorline Arena
05. Juni 2010 / München / Konigsplatz


“Revolutions: The Very Best Of Steve Winwood” – die kompletten Tracklistings:

 “Revolutions: The Very Best Of Steve Winwood” – Single CD:
 
Keep On Running
Somebody Help Me
Gimme Some Lovin’
I’m A Man
Forty Thousand Headmen
Paper Sun
No Face, No Name, No Number
Dear Mr Fantasy
Can’t Find My Way Home
While You See A Chance
Valerie
Spanish Dancer
Higher Love
Back In The High Life
Roll With It
Dirty City
 
 
“Revolutions: The Very Best Of Steve Winwood” – 4 CD Box Set

CD 1        
        
Keep On Running        
Somebody Help Me        
Gimme Some Lovin’        
I'm A Man        
Paper Sun        
Coloured Rain        
No Face, No Name, No Number        
Heaven Is in Your Mind        
Smiling Phases        
Dear Mr Fantasy        
Pearly Queen        
Forty Thousand Headmen        
No Time To Live        
Who Knows What Tomorrow May Bring        
Shanghai Noodle Factory        
Medicated Goo        
Withering Tree        
Well Alright        
Can't Find My Way Home        
Presence Of The Lord    

CD 2        
        
Stranger To Himself        
John Barleycorn (Must Die)        
Glad        
Freedom Rider        
Empty Pages        
The Low Spark Of The High-Heeled Boys        
Rainmaker        
Shoot Out At The Fantasy Factory
Something New        
Walking In The Wind        
When The Eagle Flies    
Mozambique

CD 3        
        
Vacant Chair        
While you See A Chance        
Arc Of A Diver
Spanish Dancer
Night Train
Valerie
Higher Love    
Freedom Overspill
Back In The High Life Again
Don't You Know What the Night Can Do    
Spy In the House Of Love    
Different Light
Dirty City

CD 4        
    
This Hammer
Waltz For Lumumba
When I Come Home
Heaven Is In Your Mind
In The Light Of Day    
There's A River
Hold On
The Morning Side
Far From Home
Holy Ground    
State Of Grace
Why Can't We Live Together
Domingo Morning

www.stevewinwood.com

 


Kontakt:
Sabine Beyer
040 – 5149 1466
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8