DEEP PURPLE

Als DEEP PURPLE am 09. März 1972 im Paris Theatre in der Lower Regent Street in London auf die Bühne gingen, befanden sie sich auf dem definitiven Höhepunkt ihres Erfolgs und nicht zuletzt ihrer Kreativität. Im September 1971 erreichte ihr fünftes Album Fireball Platz 1 der UK-Charts, und ihr kommendes Album Machine Head, das im April 1972 veröffentlicht wurde und weltweit die Top-Positionen der Charts anvisierte, stand in den Startlöchern. Auch ihr Jahrhundertsong Smoke On The Water war bereits aufgenommen, der auf jenem Riff basierte, das generationenlang zu den ersten Pflicht-Riffs eines jeden Gitarrenschülers gehörte und wohl eine der bekanntesten Rock-Akkordfolgen überhaupt sein dürfte. In der Besetzung Ian Gillan (voc), Ritchie Blackmore (git), Jon Lord (kb), Roger Clover (b) und Ian Paice (dr) – also in der legendären DEEP PURPLE Mk.II-Besetzung – trat das Quintett auf der Bühne ein Rockfeuerwerk los, das von der BBC für die Sendung “Sound Of The Seventies” aufgenommen und 2012 für eine Vinyl-Edition digital remixt und remastert wurde.

Am 13. Juni wird das mitreißende Konzert nun als In Concert ’72 im hervorragenden Mix 2012 zum ersten Mal auf CD und zum digitalen Download veröffentlicht. Ausgestattet mit einem 12-seitigen Booklet und dem Bonustrack Maybe I’m A Leo in der Soundcheck-Version, die bislang nur auf der Vinyl-Version von 2012 erhältlich war, ist In Concert ’72 ein definitiv wiederentdecktes Highlight der Rockgeschichte.

Im Paris Theatre hielten sich DEEP PURPLE nicht lange mit ihrer Vergangenheit auf, sondern spielten fast das komplette Album Machine Head, inklusive Smoke On The Water, Highway Star, Lazy und Space Truckin’. Lediglich Strange Kind Of Woman, das seinerzeit nur auf der US-Version von Fireball enthalten war, bildet die Ausnahme, sowie das Little Richard-Cover Lucille.

Jedoch war die Zukunft von DEEP PURPLE schon im Oktober 1972 besiegelt, als Sänger Ian Gillan seinen Ausstieg nach Erledigung aller vertraglichen Pflichten verkündete. Beim Album Who Do You Think We Are (1973) stand die Band schon nicht mehr gemeinsam im Studio, und im Juni 1973 verließ Gillan die Band, bevor im Juli auch Bassist Roger Clover seine Sachen packte. Als Ritchie Blackmore DEEP PURPLE im April 1975 verließ, war der purpurne Glanz einer der größten Bands der Rockgeschichte bereits abgeblättert.

Umso leuchtender strahlt DEEP PURPLE In Concert ’72 uns heute entgegen. Ein Album, das Kultstatus verdient hat.

Tracklist

1. Introduction

2. Highway Star

3. Strange Kind Of Woman

4. Maybe I’m A Leo

5. Smoke On The Water

6. Never Before

7. Lazy

8. Space Truckin’

9. Lucille

10. Maybe I’m A Leo (Soundcheck Version)

*Track 10 – bonus track - originally appeared as vinyl only on the 12” LP version of this release in 2012.

DEEP PURPLE- In Concert ’72 (2012 Mix)

Format: 1CD – Standard Jewel Case mit 12-seitigem Booklet und digitaler Download

VÖ-Datum: 13.6.2014


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8