Ulla Meinecke

Fast alle wichtigen und wegweisenden Künstler der 80er Jahre haben mittlerweile mit großem Medienecho ihr Comeback gefeiert – angefangen von Nena über Udo Lindenberg bis hin zu unlängst Westernhagen. Eine Künstlerin aber haben die Gazetten der Republik offensichtlich nicht mehr im Blick – vielleicht, weil sie sich in den Medien eher immer rar gemacht hat: ULLA MEINECKE.

Dabei ist ULLA MEINECKE seit dreißig Jahren eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. In ihren Texten reflektiert sie auf ironische Weise und mit einer ihr eigenen poetischen Sprache die Mysterien des Alltags und der Liebe. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache und nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Viele 100 Konzerte, ebenso viele Lesungen ihrer 2 bislang veröffentlichten Bücher hat Ulla Meinecke in den letzten Jahren absolviert. Weit mehr als eine Million Tonträger hat sie von ihren Alben verkauft.

 

Die opulent und aufwendig gestaltete "-CD-Deluxe-Edition „Ungerecht wie die Liebe“ (VÖ: 12. März 2010) ist eine liebevoll gemachte Homage, bestehend aus drei Mosaikteilen, die zusammen ein Bild ergeben – das der Künstlerin Ulla Meinecke…

 

Ein Mosaikstein ist eine Best-Of CD, basierend auf dem Album “Im Augenblick”. Dafür hatte Ulla Meinecke 2004  einen ganz subjektiven Blick auf das eigene Repertoire geworfen und einige der persönlichen Favoriten in neuem zeitlosem Gewand noch einmal neu aufgenommen. 

 

Diese persönliche Zusammenstellung wird jetzt ergänzt durch zwei neue Tracks (Link siehe unten): zum einen den Titel “Unten am Fluss”, mit dem sich Ulla Meinecke vor ihrem viel zu früh verstorbenen (Freund und) Weggefährten Rio Reiser verneigt - zum anderen den Song “Wie tief kann man sehen” von Songschreiber-Urgestein Stoppok, dessen besonderen Wortwitz die Künstlerin seit langem sehr mag.

 

Produziert wurden die beiden Songs von Edo Zanki in dessen legendärem Kangaroo Studio, wo auch schon “Die Tänzerin” in kongenialer Zusammenarbeit zweier Ausnahmeinterpreten entstanden ist.

 

Ein weiterer Stein sind sechs neue Erzählungen (die als Booklet beiliegen) zu dem einen großen Thema, das in seinen vielen Facetten nicht nur Ulla Meinecke immer wieder fasziniert und inspiriert: die wahre Liebe - von zarten Anfängen, kleinen Fluchten, großen Dramen und starken Abgängen…

 

Und alle gute Dinge sind dann drei, wenn die Verfasserin der Kurzgeschichten dem Hörer diese noch persönlich gesprochen zugänglich macht - mit ihrer eigenen Interpretation – in Form des Hörbuchs als Autorenlesung.

 

So ist die 2-CD-Deluxe-Edition “Ungerecht wie die Liebe” für die bekennenden und die heimlichen Fans ein unbedingtes Muss, für alle anderen eine hervorragende Gelegenheit, eine wirklich besondere Künstlerin zu entdecken und sich auf sie einzulassen.

 

ULLA MEINECKE - "Ungerecht wie die Liebe" - VÖ: 12. März 2010

 

 


Kontakt:
Sabine Beyer
040 – 5149 1466
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8