RY COODER

Die fruchtbare Odyssee eines der besten Gitarrenvirtuosen in einer 11-CD-Box! Alle Alben der Warner Bros.-Jahre in einem Paket!

Seit fast fünf Dekaden führt RY COODER die Musikliebhaber auf eine Odyssee um die ganze Welt. Kein anderer Musiker widmet sich dermaßen konsequent und intensiv der Musik jenseits des westlichen Mainstreams. Von traditionellem US-Folk über TexMex bis nach Cuba (Buena Vist Social Club etc.) und noch weit darüber hinaus ist COODER ein eklektizistischer Forscher auf der Gitarre. Soundbarrieren oder kulturelle Grenzen gibt es für ihn nicht. Sechs Grammys konnte der internationale Botschafter für Musik für seine Arbeit als Sessions-Musiker, Solo-Künstler, und Soundtrack-Komponist bisher einstecken, und es ist immer noch kein Versiegen seiner Originalität in Sicht.

Rhino Records verteilt am 15. November Erste Klasse-Tickets für die Reise mit dem Gitarrenvirtuosen in Form einer 11 CD-Box, die sämtliche Warner Bros.-Alben der Jahre 1970-1987 enthält – reichlich ausgestattet und all inclusive in einer aufwändigen Clamshell-Box.

Auf seinen Alben steckt COODER seinen Claim in unterschiedlichsten Genres ab und bereichert alles, was ihn reizt, mit seinen einzigartigen Arrangements und seiner beseelten Sensibilität. Sein tiefreichendes Verständnis von Amerikanischem Folk und Blues durchtränkt seine frühen Alben wie Ry Cooder (1970), Into The Purple Valley (1972) und Boomer’s Story (1972), auf denen man Klassiker wie Available Space,Billy The Kid und Dark End Of The Street findet. TexMex und Hawaii-Feeling erkundete er auf Chicken Skin Music (1976) und dem Live-Album Show Time (1977) mit Songs wie Yellow Roses, Always Lift Him Up/Kanaka Wai Wai und Viva Sequin/Do Re Mi. Und wie kaum anders zu erwarten, hat sich RY COODER auf Jazz (1978) auch den vergessenen Helden des Genres zugewendet, etwa mit Bix Beiderckes In A Mist und Jelly Roll Mortons The Pearls/Tia Juana.

Ende der 1970er/Anfang 1980er widmete sich COODER verstärkt früher Rockmusik, R&B und Soul, deren Charakteristika er auf Bop Till You Drop (1979), Borderline (1980) und The Slide Area (1982) bis hin zu Get Rhythm (1987) in den Mittelpunkt stellt. Wobei zu bemerken ist, dass Bop Till You Drop das erste digital aufgenommene Album ist, das bei einem Majorlabel erschien. Highlights aus diesen Alben sind Songs wie Elvis‘ Little Sister (übrigens COODERs größter kommerzieller Erfolg), UFO Has Landed In The Ghetto, Low Commotion und Crazy About An Automobile, ein Song, der in seinen Konzerten bis heute regelmäßig live zu hören ist.

Wer immer von einer inspirierenden Reise träumt, sollte sie musikalisch angehen – mit RY COODER und 1970-1987.

RY COODER: 1970 - 1987

Ry Cooder (1970) - Into the Purple Valley (1972) - Boomer’s Story (1972) - Paradise and Lunch (1974) - Chicken Skin Music (1976) - Show Time (1977) - Jazz (1978) - Bop Till You Drop (1979) - Borderline (1980) - The Slide Area (1982) - Get Rhythm (1987)

11 CD Box

UPC:081227962418

VÖ-Datum: 15.11.2013


Kontakt:
Stefan Michel
040 – 5149 1467
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8