CLIFF RICHARD

CLIFF RICHARD - The Fabulous Rock’n’Roll Songbook - VÖ: 15.11.13

„Dies ist mein Tribut an alle Künstler, die den Rock’n’Roll in den Charts ganz nach vorn brachten. Ich liebte den Rock’n’Roll damals und ich liebe ihn heute immer noch!“ – Cliff Richard

Mit einer 55 Jahre währenden Karriere, von denen er über 20 Jahre in den Charts zu finden war, und 250 Millionen verkauften Tonträgern ist CLIFF RICHARD Großbritanniens Popstar Nr. 1! Selbst einer der ersten Rock’n’Roll-Stars der britischen Insel, ist wohl niemand besser geeignet, dem Rock’n’Roll auch heute wieder die Magie zu entlocken, die ihn einst groß gemacht hat. Und es ist wohl mehr als ein Zufall, dass CLIFF RICHARDs 100. Album sich jener Musik widmet, die ihn sein Leben lang begleitet hat. The Fabulous Rock’n’Roll Songbook, erweckt den Rock’n‘Roll mit 15 Songs zu neuem Leben. Darunter 14 Klassiker von Elvis Presley, Little Richard, Chuck Berry und Buddy Holly und eine Neukomposition, die CLIFF RICHARD als wahren Erben des Rock’n’Roll zeigen. Das Album wurde mit Produzent Steve Mandle  live in den Blackbird Studios/The Parlor in Nashville, Tennessee, aufgenommen und ist RICHARDs persönlicher Tribut an die Helden des Rock’n’Roll, die er im Mai 2014 in den großen Hallen Deutschlands feiern wird (Tourdaten s.u.)!

Auf The Fabulous Rock’n’Roll Songbook glänzt CLIFF RICHARD mit erfrischenden Versionen seiner persönlichen Favoriten, etwa Teddy Bear (Elvis Presley), Rave On (Buddy Holly), Johnny B. Goode (Chuck Berry), Rip It Up (Little Richard) und Dream Lover (Bobby Darin). Zusätzlich gibt es einen brandneuen Song mit dem Titel One More Sunny Day. Als erste Single aus dem Album erscheint Rip It Up – CLIFF RICHARDs 140. Single!
„Dies ist meine Chance, nicht nur einer der größten Errungenschaft in der Musikgeschichte Tribut zu zollen, sondern auch den Künstlern, die den Rock’n’Roll an die Spitze der Charts brachten“, so CLIFF RICHARD. „Wie alle wichtigen Kunstformen, ist der Rock’n’Roll nie dem Stillstand verfallen, sondern hat einige phänomenale Entwicklungen durchgemacht, die ihn dorthin gebracht haben, wo wir jetzt sind. Damals haben die Rock’n’Roll-Songs eine ganz neue Ära angestoßen. Die ganze Epoche war neu und unglaublich aufregend. Wenn ich überlege, dass ich dabei war! Ich habe wochenlang mein Taschengeld zurückgelegt, um mir das erste Album von Elvis kaufen zu können, borgte mir von jemandem eine ganze Sammlung von Little Richard (dem ich einen Teil meines Namens widmete) und schwänzte die Schule, um Bill Haley live spielen zu sehen!“

Es war 1958, als der junge Harry Rodger Webb sich entschied, sein Leben dem Rock’n’Roll zu widmen. Er nannte sich  - nicht ohne Verbeugung vor  seinem damaligen Idol Little Richard - CLIFF RICHARD und besorgte sich eine Backing Band, die sich zunächst The Drifters nannte – sich aber dann in The Shadows umbenannte, um Namensgleichheit mit der Soulformation aus den USA zu umgehen. Die erste Single war bereits der erste Hit und ist bis heute ein Klassiker geblieben: Move It, dem  Living Doll (bis heute ein Kultsong) und Travelling Light folgten, die sich beide auf Platz 1 der 1959er UK-Charts spielten. Noch im gleichen Jahr gab es die erste Auszeichnung als Best New Singer vom New Musical Express und die ersten Hauptrollen in den Filmen „Serious Charge“ und „Expresso Bongo“, die seinen zweiten Karriereweg als Schauspieler begründeten. 1960 platzierte RICHARD satte 5 Singles, 6 EPs und eine LP in den Charts, und zu seinem 20. Geburtstag erhielt er mehr als 5000 Glückwunsch-Karten. 1964 hatte er mehr Top-5-Charts als die Beatles und stand in dem Ruf, mehr Geld zu verdienen als der britische Premier-Minister. Weitere Filme folgten, darunter „The Young Ones“ (1961), „Summer Holiday“ (1963) und „Wonderful Life“ (1964). Ebenso weitere weltweite Nummer-1-Hits, etwa The Minute You’re Gone (1965).

1968 verfehlte CLIFF RICHARD mit Congratulations den Sieg beim Eurovision Song Contest um nur einen Punkt, landete damit aber einen weiteren Welthit, der sich in Deutschland 7 Wochen auf Platz 1 hielt. Überhaupt Deutschland. Kaum ein britischer Solo-Star erfreute sich in der Bundesrepublik einer so großen Beliebtheit wie CLIFF RICHARD, der sich mit Rote Lippen soll man küssen (der deutschen Version von Lucky Lips) in die Herzen der – vor allem weiblichen – Fans spielte. CLIFF RICHARD war 40 Jahre alt, als ihn das deutsche Jugendmagazin Bravo 1981 zum „besten internationalen Sänger“ kürte.

Aber der überzeugte Christ eckte auch an, und so wurde Sing A Song Of Freedom 1972 in Mosambik und Südafrika verboten, und im gleichen Jahr verweigerte man ihm in Singapur die Einreise, weil sein Haar zu lang war. Trotzdem folgte Hit auf Hit: Power To All Our Friends (1973) wurde zu seinem größten Erfolg, mit We Don’t Talk Anymore knackte er 1979 die US-Charts und erreichte Verkaufszahlen von knapp unter 3 Millionen.
CLIFF RICHARD überstand die Achtziger im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen schadlos, brach sämtliche Ticketverkauf-Rekorde bei seinen Live-Shows und wurde 1989 als erster Künstler mit mehr als 100 veröffentlichten Singles ausgezeichnet. Er war auch der erste Künstler, der die Wembley-Arena für 18 Konzerte in Folge ausverkaufte (1990).
1995 wurde aus ihm SIR CLIFF RICHARD, nachdem ihn die Queen für seine Verdienste im karitativen Bereich zum Ritter geschlagen hatte – als ersten Popstar überhaupt. Dies war aber noch lange kein Grund für den mittlerweile 55-Jährigen, eine Pause einzulegen: 1998/1999 waren 32 (!) Shows in der Royal Albert Hall innerhalb von 48 Stunden ausverkauft, 2002 trat er auf dem Konzert zum Goldenen Amtsjubiläum der Queen neben Paul McCartney und Rod Stewart auf, 2006, 2008 und 2009/2010 folgten weitere ausverkaufte Europa- und Welt-Tourneen, letztere zum ersten Mal seit 1969 wieder mit den Shadows als Backing Band.
2011 präsentierte CLIFF RICHARD sein 89. Studioalbum Soulicious – das sich im UK sofort auf Platz 10 der Charts katapultierte, bevor er 2012 zunächst auf dem Diamantenen Jubiläum der Queen performte und bei den Olympischen Spielen zu den Fackelträgern für die Olympische Flamme bei der Eröffnung der Spiele zählte.

Mit The Fabulous Rock’n’Roll Songbook kehrt CLIFF RICHARD nun also zu seinen Wurzeln zurück und beweist sich auch heute als höchst energetischer Musiker, dessen 100. Album (zählt man die Compilations und Live-Alben mit) wenige Wochen nach seinem 73. Geburtstag am 14. Oktober erscheint. Ein Vollblutmusiker, der seine musikalischen Wurzeln stets präsent hält: „Es war wie damals mit The Shadows im Studio 2 der Abbey Road in den Fünfzigern, – nur dass es nicht die Shadows, nicht die Abbey Road-Studios und nicht die Fünfziger waren. Es war in Nashville, Tennessee, in den Blackbird-Studios mit fünf ganz großartigen Nashville-Musikern, und wir spielten… LIVE!“

Track Listing
1.     Rip It Up
2.     Wake Up Little Susie
3.     Poetry In Motion
4.     Sealed With a Kiss
5.     Stood Up
6.     Such a Night
7.     School Days
8.     Teddy Bear & Too Much (medley)
9.     Don’t Let Go
10.  Dream Lover
11.  Stuck on You
12.  Fabulous
13.  Rave On
14.  Johnny B. Goode
15.  One More Sunny Day

Auch im nächsten Jahr wird man den Godfather des britischen Rock’n’Roll live in Deutschland sehen können. Auf seiner Still Reelin‘ and A-Rockin‘-Tour besucht er fünf große Städte in Deutschland, um den Rock’n’Roll mit voller Energie zu neuem Leben zu erwecken:

13.05.2014          Hamburg                   O2 World
14.05.2014          Berlin                        O2 World
16.05.2014          Oberhausen               KöPi Arena
20.05.2014          München                   Olympiahalle
30.05.2014          Frankfurt                   Festhalle


Kontakt:
Medienagentur
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8