VIRGIN 40 Years of Disruptions

VIRGIN "40 Years of Disruptions" - VÖ: 18.10.2013

Seit seiner Gründung vor 40 Jahren ist das Virgin-Label stets seinem Ruf gerecht geworden, das Unerwartete zu tun. Entsprechend passt der Untertitel "40 Years of Disruptions" (40 Jahre der Brüche) zu einer neuen 3-CD-Compilation-Box von Virgin.

Auf CD 1 und 2 passieren die größten Hits des Labels Revue. CD 3 versammelt neue Interpretationen heutiger Künstler von Klassikern des Song-Katalogs von Virgin.

Kaum ein anderes Label hat mehr unterschiedliche Trends gesetzt, auf mehr Kanälen mitgespielt und mit mehr außergewöhnlicher Musik die Charts geflutet: Prog-Rock, Punk, New Wave, Rock, Reggae, Pop-Mainstream und Club-Underground, Elektronica, Singer-Songwriter, Dance- und Indie-Pop... von Mike Oldfield über die Sex Pistols, Simple Minds und Spice Girls bis hin zu Air, den Chemical Brothers, Emeli Sandé und Bastille...

"Virgin Records - 40 Years of Disruptions" startet selbstverständlich mit "Tubular Bells", Mike Oldfields instrumentalem Meisterwerk, mit dem Virgins Mythos seinen Anfang nahm, hier in der Soundtrack-Version des Horrorfilms "Der Exorzist". 1976 nahm Richard Branson unerschrocken die Sex Pistols unter Vertrag (andere Labels hatten sich geweigert) und wurde so zum Paten des Punks – was für ein Bruch! Die 80er hindurch bis in die frühen '90er fächerten sich dann alle möglichen Musik-Genres von Virgin aus auf, und die Kopplung zeichnet dies exakt nach: von Phil Collins zum New-Wave-Hip-Hop Malcolm McLarens, von Chart-Brennern wie "Red Red Wine" und "Don’t You (Forget About Me)" zu Neneh Cherry, Soul II Soul und Massive Attack.

Im Verlauf der 1990er setzte Virgin mit den Spice Girls neue Maßstäbe in der Pop-Musik, wurde mit Daft Punk und den Chemical Brothers zum Heimathafen neuer elektronischer Dance-Genres und schlug mit The Verve das nächste Kapitel nach Brit-Pop auf. Mit formidablen Newcomer-Künstlern wie Emeli Sandé, Naughty Boy, Swedish House Mafia und Bastille knüpft Virgin heute an seinen Ruf als führendes Entrepreneur-Label an. Wie ein Wirbelwind sausen oben genannte und andere Künstler dieser bewegten letzten drei Jahrzehnte durch die 21 Tracks von CD 2, bevor CD 3 der großen neuen Virgin-Retrospektive mit ... Neu-Fassungen verschiedenster Klassiker des Labels den Kreis schließt.

Hier kommen die Abenteurer, Rebellen und kreativen Wegbereiter der Pop-Geschichte! "Virgin Records - 40 Years of Disruptions" ist eine erstaunliche Tour de Force durch vierzig Jahre Pop, in denen alles möglich war und jeder Moment zählte.

Tracklisting VIRGIN "40 Years of Disruptions"

DISC 1

1. Mike Oldfield – Tubular Bells (Original Theme From The Exorcist)
2. Sex Pistols – God Save The Queen
3. Phil Collins – In The Air Tonight
4. The Human League – Don’t You Want Me
5. XTC – Senses Working Overtime
6. Malcolm McLaren – Buffalo Gals
7. Heaven 17 – Temptation
8. UB40 – Red Red Wine
9. Culture Club – Do You Really Want To Hurt Me
10. Genesis – Mama
11. Philip Oakey & Girgio Moroder – Together In Electric Dreams
12. Simple Minds – Don’t You (Forget About Me)
13. Bryan Ferry – I Put A Spell On You
14. T’Pau – China In Your Hand
15. Inner City – Good Life
16. Neneh Cherry – Buffalo Stance
17. Soul II Soul – Back To Life (However Do You Want Me) [feat. Caron Wheeler]
18. Massive Attack – Unfinished Sympathy
19. Enigma – Sadeness (Part I)

DISC 2

1. Meat Loaf – I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)
2. Pato Banton, The Reggae Revolution, Robin & Ali Campbell – Baby Come Back
3. Shaggy – Boombastic
4. Everything But The Girl – Walking Wounded
5. Spice Girls – Wannabe
6. The Chemical Brothers – Block Rockin’ Beats
7. Daft Punk – Around The World
8. Air – Sexy Boy
9. The Verve – Bitter Sweet Symphony
10. KT Tunstall – Black Horse And The Cherry Tree
11. Lenny Kravitz – Fly Away
12. The Kooks – Naïve
13. Laura Marling – Ghosts
14. Deadmau5 – Ghosts ‘n’ Stuff (feat. Rob Swire)
15. David Guetta – Titanium (feat. Sia)
16. Professor Green – Read All About It (feat Emeli Sandé)
17. Swedish House Mafia – Don’t You Worry Child
18. Bastille – Pompeii
19. Emeli Sandé – Next To Me
20. Naughty Boy – La La La (feat. Sam Smith)
21. CHVRCHES – Gun

BONUS DISC

1. (I Just) Died In Your Arms - Bastille
2. Sledgehammer - KT Tunstall
3. Jealous Guy - Corinne Bailey Rae
4. Teardrop - The Kooks
5. We Don't Have To Take Our Clothes Off - Ella Eyre
6. Only You - Josh Record

 


Kontakt:
Medienagentur
E-Mail



Zurück


 
 Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 6. Bitte verwenden Sie Mozilla Firefox oder Internet Explorer 8